5 Kommentare

  1. Sebastian
    April 30, 2017 @ 6:30 pm

    Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich zu du… bin oder die neue LO-Version in Teilen rückschrittlich ist. Ich hoffe ersteres.

    Muss ich allen ernstes auf jedem der bis zu 25 Clients der Pro-Version, welche ich wegen des existierenden Vertrauensvorsprungs durch LO1 bereits gekauft habe, die Anbindung jeweils (!) manuell durch die Installation eines Programms starten? Die Verteilung per Server-Add-on war so elegant und integriert, wieso wird sowas geniales abgeschafft?

    Trotz Kauf bin ich deswegen gerade kurz davor zurück zu LO 1.6 zu wechseln, denn an den neuen Funktionen und dem neuen Design habe ich gerade keinen Spaß. Sehr schade!

    Dass ich Clients in einem anderen IP-Bereich (zwei Fritz-Boxen per VPN) nicht mehr integrieren kann, schiebe ich erstmal noch auf etwas anderes, war aber durch die Add-on-Verteilung mit LO 1.6 bisher auch kein Problem.

    Antworten

  2. Martin Rothschink
    Mai 1, 2017 @ 4:00 pm

    Hallo Sebastian,

    Lights-Out Version 1 hatte die jeweilige Plattforminfrastruktur mitbenutzt, bei WHS v1 war das nur die Kommunikationsinfrastruktur, ab WHS 2011 war das die Kommunikations- und die Installationsinfrastruktur, bei der Version für Desktop oder Standardserver war das eine eigene Lösung.

    Der Nachteil waren 3 verschiedene, nicht kompatible Lights-Out Versionen, die jeweils anders installiert wurden und auf anderen Wegen kommunizierten. Solange das alles funktionierte, war z.B. das automatische Deployment über den WHS/Essentials-Connector eine feine Sache, aber wehe das hat mal nicht funktioniert. Da war ich von meiner Seite quasi aufgeschmissen, da das ja von der MS-Infrastruktur bereitgestellt wird.

    Aus diesen Gründen (zu viele Abhängigkeiten zu unterschiedlichen Infrastrukturen, zu viele unterschiedliche Installationsverfahren, 3 getrennt zu pflegende Projekte und die Unmöglichkeit Probleme mit der MS-Infrastruktur sauber zu supporten) habe ich mich für Version 2 zu einer einheitlichen, eigenen Lösung entschieden. D.h. egal welche Plattform, es wird immer die gleiche Installation verwendet, es wird immer auf die gleiche technische Art und Weise kommuniziert. Das schließt aber nicht aus, dass Besonderheiten der WHS/Essentials-Server weiterhin unterstützt werden (Backup, Dashboard etc.).

    Als Konsequenz trifft dich jetzt leider die einmalige Installation auf jedem PC. Spätere Updates gehen dann automatisch. Mir ist klar, dass das keine schöne Lösung für eine größere Anzahl zu installierender Maschinen ist. Für den nächsten größeren Update (vermutlich im Spätsommer) wird es die Möglichkeit geben, die Clientinstallation automatisch über das AD zu machen.

    Ich hoffe, du kannst die Beweggründe nachvollziehen und gibst der 2.0 eine Chance. Solltest du beim Installieren/Konfigurieren Probleme bekommen, dann mach bitte ein Ticket auf. Du hast schließlich Anrecht auf Support.

    Liebe Grüße
    Martin

    Antworten

  3. Sebastian
    Mai 3, 2017 @ 11:17 pm

    Hallo Martin, danke für Deine sehr ausführliche und offene Antwort.

    Die Konfiguration als solches bereitet natürlich keinerlei Probleme, dem per VPN gekoppelten Netzwerk habe ich mich noch nicht wieder gewidmet. Der erste „Schock“ bzgl. der manuellen Erstinstallation hat sich gelegt und Deine Erklärungen machen natürlich absolut Sinn und sind mit dieser Erläuterung auch nachvollziehbar. Ein großes Juhu wenn alle Entwickler so offen ihre Entscheidungen und Beweggründe kommunizieren. *hust Microsoft *hust 😉

    Der Absatz
    „Für den nächsten größeren Update (vermutlich im Spätsommer) wird es die Möglichkeit geben, die Clientinstallation automatisch über das AD zu machen.“
    stimmt mich komplett „friedlich“ und ich werde es bis dahin völlig entspannt angehen. Danke also erst einmal und bis zum Ticket falls mich das VPN-Netzwerk doch zu sehr ärgert.

    Viele Grüße
    Sebastian

    Antworten

  4. Manfred
    Mai 5, 2017 @ 9:16 pm

    Hallo Martin,
    auch ich nutze LightsOut mit dem WHS 2011 und habe die Lizenz von 2 erworben. Wie ich eben bei den ersten Clients gesehen habe kann Version 2 nicht mehr per „Add Installieren“ auf die Clients per „Silent Install“ („Unattend Install“) installiert werden.
    Wird es nur da nur eine „AD Verteilung“ geben (kann der WHS 2011 nicht) oder wird es eine Möglichkeit geben das irgendwie vom Server aus Zwangsweise zu installieren? Ähnlich wie bei „Silent Install“ von verschiedenen Setups oder msi’s per Parameter in der Commandline?

    Viele Grüße
    Manfred

    Antworten

    • Martin Rothschink
      Mai 6, 2017 @ 10:22 pm

      Hallo Manfred,

      es wird vermutlich auch für WHS 2011 eine „Silent Installation“ geben, die muss aber trotzdem einmal an jedem Clientcomputer ausgeführt werden.

      Gruß
      Martin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.