Die Software, die sich selbst bezahlt !

Lights-Out deckt seine Kosten in wenigen Monaten

Lights-Out 2.0 Merkmale

Wenn Sie bereits Lights-Out 1.x genutzt haben, dann gehen Sie zu „Was ist Neu in 2.0„, um sich einen kurzen Überblick über die neuen Funktionen zu verschaffen.

Eine Fülle an Informationen finden Sie auch in unserer neuen BlogserieLights-Out 2.0 Funktionen Schritt für Schritt erklärt„. Die Serie behandelt in 30 Beiträgen alle neuen Funktionen.

Energie und Geld sparen

Lights-Out ist eine Software, die sich selbst bezahlt macht.

Sie können genau sehen, wieviel Geld Sie eingespart haben.
Sie können sehen, wieviel CO2 Sie eingespart haben.

Sie können das Aus/Ein-Verhältnis Ihres Servers sehen. 
100% = Server ist immer aus
0% = Server ist immer an

Wie Sie dahin kommen? Betreiben Sie Ihren Server und Ihre Computer nach Bedarf!

Gespartes Geld

Gespartes Geld

Betrieb nach Bedarf

  • Aktive Quellen

    Aktive Quellen

  • Ausgewählte Quellen

    Ausgewählte Quellen

Lights-Out überwacht ausgewählte Quellen auf Aktivität.

Solange eine Quelle noch Aktivität signalisiert, bleibt der Server an. Wenn die Überwachung keine Aktivität mehr feststellt, dann wird der Server deaktiviert.

Der „Letzte macht das Licht aus“ = Lights-Out!

Damit sparen Sie Energie und Geld und reduzieren Ihren CO2-Ausstoß.

Pläne im Kalender
Verbundene Computer (Clientcomputer)
Netzwerkgeräte (wie Xbox oder Streamingclients)
Datensicherung
Fernzugriff
Prozesse auf Ihrem Server
Lokale Dateien auf Ihrem Server
CPU-Auslastung am Server
Netzwerkauslastung am Server
Dateifreigaben am Server
Benutzersitzungen am Server
Benutzeraktivität
Stromanforderungen andere Software

Betrieb nach Zeitplan

Fügen Sie individuelle Zeitpläne für Ihren Server und Ihre Computer hinzu:

  • Legen Sie Gruppen an und wenden Sie Pläne auf mehrere Computer an
  • Legen Sie Zeiten fest, an denen der Server oder Computer an sein muss.
  • Planen Sie nächtliche Neustarts
  • Wecken Sie Ihre Computer 15 Minuten vor Arbeitsbeginn um Windows Updates fertigzustellen.

Aufwachen und die Arbeit fortsetzen

Ein Computer kann aus dem Standby oder Ruhezustand über ein Kalenderereignis oder über Wake-On-Lan (WOL) geweckt werden.

Erstellen Sie einfach eine Kalenderaufgabe für Ihren Computer oder eine Gruppe (1), setzen Sie die Startzeit und wählen Sie aufwecken (2).

Setzen Sie eine Endeaktion 3) fügen Sie ggf. einen Kommentar (4) hinzu.

 

Fügen Sie Serientermine hinzu, um die Aufgabe zu wiederholen.

Lights-Out kommt mit einer Clientanwendung, die den Server beim Start des Computers aufweckt.

Das kann automatisch oder bei Bedarf erfolgen. Auf die gleiche Weise können Sie auch Ihren Server schlafen schicken.

Überwachen ihres Netzwerks

Netzwerkscanner

Lights-Out enthält einen Netzwerkscanner.

Dieser hilft Ihnen, (unbekannte) Geräte in Ihrem Netzwerk zu finden.

  • Findet automatisch Netzwerkgeräte
  • Hält fest, wann das Gerät zum ersten Mal gefunden wurde und wann es zuletzt aktiv war

Nicht auffindbare Geräte können manuell mit ihrer IP-Adresse hinzugefügt werden.

Visualisierung der Laufzeit

Lights-Out visualisiert die Laufzeit Ihres Servers, Computers oder der Netzwerkgeräte.

Verwenden Sie dieses Diagramm, um unerwünschte lang laufende Computer oder langwierige Backup-Aktivitäten einfach zu erkennen.

  • Sehen die Zeit, zu der eine Sicherung stattgefunden hat.
  • Sehen Sie Zeiten mit hoher CPU- oder Netzwerklast.
  • Finden Sie Computer, die nie schlafen.

Verwalten Sie ihre Geräte

Computerverwaltung

Lights-Out hilft Ihnen, Ihre Computer zu verwalten.

  • Energie sparen
  • Herunterfahren oder neu starten
  • Eine Sicherung ausführen

Sie können einen einzelnen oder alle Computer wecken.

Datensicherung steuern

Mit Lights-Out 2.0 können Sie alle Datensicherungsaktivitäten auf Server- und Clientcomputern steuern.

  • Planen Sie Datensicherungen
  • Zeigen Sie die Ergebnisse der Datensicherung an
  • Entscheiden Sie, welche Aktion nach einer Sicherung ausgeführt werden soll

 

Lights-Out 2.0 unterstützt mehrere Datensicherungsanbieter.